Brennesseljauche

Brennesseljauche für den Garten

Brennesseljauche ansetzen und als Dünger verwenden

Brennesseljauche

Brennesseljauche wird – wie der Name schon sagt – aus Brennesseln hergestellt. Das möchten wir euch heute einmal genauer erklären, also wie das nun genau geht. Brennesseljauche wird sehr effektiv als Düngemittel eingesetzt und diese Düngung kostet euch nichts außer ein paar Minuten eurer Zeit. Aber auch gegen Schädlinge, die sich in ihrem Garten ausbreiten, ist sie sehr wirkungsvoll. Mit der Brennesseljauche, die ihr fertig angesetzt habt, könnt ihr alle ein bis zwei Wochen euren Gemüsegarten düngen. Brennesseljauche könnt ihr auch super zur Düngung eurer Zimmerpflanzen verwenden. Brennesseljauche ist sehr wirksam und somit schon fast unverzichtbar für jeden Gartenbesitzer.

Brennesseljauche anzusetzen

Das erste, was ihr braucht um eine Brennesseljauche anzusetzen, ist ein Gefäß aus Holz, Kunststoff oder PVC, aber nicht aus Metall. Sammelt jetzt eine ordentliche Menge Brennesseln. Aus dem Nachbarwald, Ufergelände oder auch von den Feldern. Es ist egal, ob sie kleine Jungpflanzen sammeln oder auch große ausgewachsene Exemplare. Der Behälter muss gut gefüllt werden, also sammelt eine ordentliche Menge an Brennesseln. Auch wenn etwas übrig bleibt, könnt ihr sie trocknen lassen und in euer Gefrierfach legen, um später Brennesseltee oder vielleicht auch ein Brennesselbier daraus zu machen. Da sind euch ja fast keine Grenzen gesetzt. Schaut doch einfach bei uns auf der Seite nach tollen Anregungen für eure Küche zu Hause.

Brennesseljauche als Dünger verwenden

Wenn Ihr fertig gesammelt habt, macht ihr die Brennesseln in den Behälter, bis er voll ist. Wenn ihr jetzt gut wart und eine Tonne mit Regenwasser oder einen Brunnenzugang habt, denn gießt dieses Wasser in die Tonne, bis alle Pflanzen bedeckt sind. Leitungswasser ist in der Regel etwas zu kalkig für eine gute Brennesseljauche, was den Pflanzen nicht gerade gut bekommt. Deckt jetzt die Tonne mit einem Deckel, Brett oder auch eine Plane ab, und stellt sie in die Sonne. Circa drei Wochen später ist dann eure Brennesseljauche fertig für das geplante Vorhaben. Vergesst aber nicht ab und an mal die Suppe umzurühren.

Aber Vorsicht, der Geruch ist sehr streng und nicht sehr angenehm.

Mit Brennesseljauche düngen

Brennesseljauche gießt man um die Pflanzen herum und mischt das Ganze aber mit einem Verhältnis von 1:20 ca. Ihr könnt die Brennesseljauche im 1-2 Wochen-Rhythmus anwenden. Bei Zimmerpflanzen könnte die Mischung etwas schwanken, das solltet Ihr selber herrausfinden, wie die Brennenseljauche auf eure Pflanzen reagieren.

Der Wilde Gartenblog

Hier gibt es vieles und auch die Brennesseljauche wird hier super beschrieben. Hier schreibt man auch über sonst alles, was es im wilden Garten gibt und auch verwendbar ist. Ein Blick in diesen Blog ist keine Zeitverschwendung. Brennesseljauche ist ja nicht das einzige, was sich aus dem Garten holen lässt. Schaut mal hier… www.das-wilde-gartenblog.de

Ein Kräuterlexikon

Ein toller Onlineshop für jede Kräuter-Art, die mir bekannt ist. Auch unseren Brennesseltee können wir hier kaufen und anschließend genießen. Viele Heilkräuter sind hier sortiert und werden für euch zur Verfügung gestellt. Schaut hier mal rein und stöbert ein wenig herum, ich bin sicher ihr findet etwas Nützliches. Schaut mal hier… www.kraeuter-reich.de/

Mit Brennesseljauche Ungeziefer vertreiben

Brennesseljauche kann man sehr gut über die Pflanzen gießen oder einfach mit einer Sprühflasche / Drucksprühgerät auf die befallenen Stellen sprühen. Nicht nur der Effekt der Brennensseljauche ist es, was das Ungeziefer vertreibt, Brennesseljauche hat auch die Eigenschaft, die Pflanzen zu stärken. Aber um wirklich gezielt gegen alle Schädlinge vorzugehen, können sie auch Jauche aus Wermut, Lavendel, Salbei und Thymian ansetzen.

Brennessel nicht nur als Brennesseljauche

Was Sie mit der Brennessel noch alles anstellen können in Ihrem Garten, erfahrt Ihr hier:
Brennesselsamen
Brennessel in der Schwangerschaft
Brennesseltee
Brennessel Bier

1 Kommentar

  1. Schönert, ilonka

    Ich habe mal mein Wissen über Brennnessel erweitert und , ganz wichtig, auch mal meinen Mann mal vorgelesen, was ich ihm schon über Brennnesselsud gesagt habe.Er muss ja alles schwarz auf weiss haben.
    Danke dafür
    I.Schönert

    Antworten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × zwei =