Die Röhricht-Brennnessel (Urtica kioviensis) ist ein Verwandter der weit verbreiteten und bekannten Großen und Kleinen Brennnessel. Weitere Namen wie Sumpf-Brennnessel oder Ufer-Brennnessel lassen auf ihren bevorzugten Standort schließen, feuchte bis nasse Wiesen und Gewässerränder. Wie viele Brennnesselarten ist die Röhricht-Brennnessel essbar und kann in Salaten, als Spinat oder als entschlackender Tee genossen werden. Auch die Gewinnung von Fasern für die Herstellung von Nesselstoffen ist mit dieser Pflanze möglich.

Aussehen

Optisch unterscheidet sich die Röhricht-Brennnessel von der Großen Brennnessel vor allem durch ihre glänzenden, unbehaarten Blätter mit längerem Stiel und den stattlicheren Bau. Die Seitentriebe weisen keine Verzweigungen auf. Die Pflanze ist mehrjährig und sommergrün, in der Regel erreicht sie Höhen von 30-60cm, in Ausnahmefällen wird sie bis zu 2m hoch. Die Blätter sind etwa 5cm lang, haben einen breiten, herzförmigen Grund und laufen nach oben spitz zu. Die unscheinbare, rispenförmige Blüte dauert von Juni bis August. Danach bilden sich die Samenstände, die wie die Blätter und Wurzeln essbar sind.

Fortpflanzung

Die Röhricht-Brennnessel ist einhäusig und besitzt männliche und weibliche Blüten. Die männlichen Blüten sitzen unten, die weiblichen oben, die Befruchtung erfolgt über Wind. Die reifen Samen werden dann entweder über Stoßausbreitung verbreitet oder kletten sich an vorbeistreifende Tiere (oder Menschen) an und lassen sich so an ihren neuen Standort befördern.
Im direkten Umfeld verbreitet sie sich auch über Rhizome, aus denen neue Pflanzen sprießen.

Lebensraumansprüche

Wie bereits beschrieben bevorzugt die Röhricht-Brennnessel feuchte Standorte. Diese sollten außerdem wärmebegünstigt sein. Dementsprechend findet man die Pflanze in Flussniederungen, Stromtälern, Röhrichten und periodisch überfluteten Auenwäldern und -wiesen. Auch in feuchten Ruderalflächen fühlt sie sich wohl.

Verbreitung

Die Röhricht-Brennnessel ist vor allem in den wärmegemäßigten Übergangszonen Europas zu Hause (submeridional). Bekannt ist ihr Vorkommen in Russland (bis zum Ural), der Ukraine, Kroatien, der Slowakei, Tschechien, Rumänien, Ungarn, Weißrussland, Israel, Dänemark, Österreich und Deutschland. In Deutschland kommt sie in Sachsen-Anhalt, Mittel- und West-Brandenburg sowie in Mecklenburg-Vorpommern vor, wo sie selten ist. Sie wird daher in den Roten Listen für Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern als „potenziell gefährdet“ geführt, auf Bundesebene gilt sie als „ungefährdet“

9 Kommentare

  1. seo

    Excellent way of telling, and pleasant article to obtain information on the topic
    of my presentation subject matter, which i am going to present
    in academy.

    Antworten
  2. Sexy Ass Cams

    Wow that was strange. I just wrote an really long comment
    but after I clicked submit my comment didn’t show up.
    Grrrr… well I’m not writing all that over again. Anyways, just wanted to say
    excellent blog!

    Antworten
  3. self-employed

    Hi there to every body, it’s my first pay a visit of this website; this
    blog includes awesome and really fine stuff for readers.

    Antworten
  4. gel nails breda

    Your style is so unique compared to other people I have read stuff from.

    I appreciate you for posting when you’ve got the opportunity, Guess
    I’ll just book mark this site.

    Antworten
  5. Damon Egleston

    Magnificent beat ! I would like to apprentice whilst you amend your website, how could i subscribe for a weblog web site? The account helped me a acceptable deal. I were tiny bit acquainted of this your broadcast offered shiny clear idea

    Antworten
  6. oprol evorter

    I conceive this web site holds some very good info for everyone. „A man’s dreams are an index to his greatness.“ by Zadok Rabinwitz.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.